Regina Simon Portfolio

neuste Arbeiten

„In Erbschaft des Lichtes“
Ausstellung+Performances,
_Alte synagoge Hegenheim_

In Erbschaft des Lichtes

 

 

Ausstellung  "leichtes licht legen",  aug. 2018 im künstlerhaus S11,  ch-solothurn
Die Basler Künstlerin Regina Simon war bereits im S11 und im Stadtraum Solothurn mit einer Performance während der 2. Ausgabe der „jours des éphémères“ im Künstlerhaus präsent und interessiert sich seitdem für eine künstlerische Auseinandersetzung zum Thema Licht im S11. Ihre auf Papier basierten, oft ephemeren Werke umfassen Bilder, Installationen und Performances. Die von ihr angefragten, im Duo arbeitenden Künstlerinnen Natalia Wespi und Linda Luv aus Luzern und Basel arbeiten dagegen installativ-multimedial. Gemeinsam gestalten sie die Ausstellung im S11. Die einzelnen Werke tauchen das Haus in ein besonderes Licht, indem sie mit der Architektur eine Koexistenz aufbauen und poetisch-atmosphärische Spannungen erzeugen. Durch ihre unterschiedliche Materialverwertung und Herangehensweise bieten sich zwei interessante Positionen im Dialog. Zum einen eröffnet sich dem S11 mit dieser Ausstellung die Möglichkeit eine bereits gezeigte Künstlerin und ihr Schaffen noch einmal zu vertiefen, zum anderen werden wir auch unseren Ansprüchen gerecht, gestandene Kunstschaffende mit jungen Positionen im Miteinander zu präsentieren. Auch das angestrebte prozesshafte Arbeiten, dass dem Verlauf der Ausstellung immer neue Aspekte hinzufügen soll, ist ganz in unserem Sinn, das S11 als Labor oder Experimentierplatz und damit als lebendigen Ort des Kunstschaffens zu führen. Auch wenn das Licht sich stetig wandelt, können wir doch diesen kurzen Augenblick einfangen und zu etwas Dauerhaftem werden lassen. [Zitat der Künstlerinnen] Pressetext von Martin Rhode.

Die Ausstellung wird von den Künstlerinnen zusammen mit Martin Rohde (vom Vorstand des Künstlerhauses) gestaltet.

















 

 

 

0 Responses to this post
Add your comment